Infos und Zahlen zur Organspende



Organspende Gut zu Wissen!

 

Auf dem Organspendeausweis können Sie auch Ihr "Nein" dokumentieren.

Auch wenn Sie gegen die Entnahme von Organen sind, ist es wichtig einen Ausweis zu besitzen. Auf dem sollten Sie Ihr ausdrückliches "Nein" zur Organspende dokumentiert haben. Dies ist vor allem beim Aufenthalt in Ländern, in denen die Widerspruchsregelung gültig ist, sinnvoll.

 

Ohne Organspendeausweis Überlassen Sie die Entscheidung Ihren Angehörigen.

Wenn Sie Ihren Standpunkt zur Organspende nicht ausdrücklich dokumentiert haben, werden Ihre nächsten Angehörigen im Fall Ihres Hirntodes über eine Entnahme Ihrer Organe oder Gewebe entscheiden müssen. Wichtig: Auf dem Organspendeausweis können Sie aber auch eine Person Ihres Vertrauens benennen, die gegebenenfalls für Sie entscheiden soll.

 

Es gibt keine Altersbegrenzung für die Organspende.

Es gibt keine feste Altersgrenze nach oben. Nicht das kalendarische, sondern das biologische Alter, also der allgemeine Gesundheitszustand, des Organspenders ist entscheidend. Bereits ab dem Alter von 16 Jahren kann man einen Ausweis ausfüllen und so seine Bereitschaft zur Organspende erklären. Die Zustimmung der Erziehungsberechtigten ist nicht erforderlich.

 

Ihr "Ja" zur Organspende ist ohne Arztbesuch und Registrierung möglich.

Bevor Sie sich für die Organspende entscheiden, brauchen Sie sich weder vom Arzt untersuchen zu lassen, noch müssen Sie sich an irgendeiner Stelle anmelden oder registrieren lassen. Das Mitführen des ausgefüllten und unterschriebenen Ausweises, am besten bei Ihren Papieren, ist ausreichend.

 


Weiterführende Links

Mit einem Klick auf die Buttens verlassen Sie Spektrum Dialyse.